Hogan Lovells

A journey to social engagement

Gemeinsam der Anwaltskanzlei Hogan Lovells entwickelte unser Team eine intelligent vernetzte Kampagne für die 14 Standorte des Unternehmens in Kontinentaleuropa. Kern der Kampagne war ein Entwicklungsprozess, welcher die Partner und Mitarbeiter der Kanzlei in die unmittelbare Begegnung mit einem sozialen Projekt gebracht hat.

Diesen Prozess haben wir an den Unternehmensstandorten Paris, Moskau, München und Madrid mit einem Kamerateam begleitet. Eigens entwickelte Fragetechniken führten die Protagonisten der Filme dazu, ihre Erfahrungen bewusst zu reflektieren.

So entstand eine berührende Filmserie aus vier Teilen und eine begleitende LinkedIn Kampagne, welche zum Ziel hatte, die Mitarbeiter in der Organisation an der Entwicklung der Projekte und der Filme teilhaben zu lassen und von diesem Lernprozess zu profitieren.

Die Kampagne mündete in einer offiziellen Filmpremierenabend, mit allen Standortleitern und den Protagonisten in der ARRI Filmlounge in München.

Episode 1

Senior Associate Eduardo Pérez unterstützt einen jungen Unternehmer beim Aufbau seines eigenen Social Business, welches sich zum Ziel gesetzt hat, die sinnlose Entsorgung von Nahrungsmitteln in Spanien zu stoppen. Eduardo Pérez ist ein Held des sozialen Engagements, der trotz hoher beruflicher und familiärer Verpflichtungen hilft, wo er kann.

Dieses Mal unterstützt Eduardo junge Social Entrepreneurs beim Aufbau einer Online-Plattform, auf der Menschen gut genießbare Lebensmittel günstig kaufen können, die sonst im Müll landen würden. Eduardo stellt ihnen tiefgehende Fragen und erkennt schnell die Schwachstellen in ihrem Geschäftsmodell und offene rechtliche Fragen, die diese engagierten Jungunternehmer leicht in kritische Situationen bringen können.

Die Beschäftigung mit diesen innovativen Initiativen unf Mernschen hat auch eine unmittelbare Auswirkungen auf sein eigenes Leben, da er selbst zum Lebensmittelretter wird.

Episode 1: Nice To Eat You

Episode 2

Partnerin Katia Merlini hat einen Termin außerhalb ihres Büros, nur wenige Minuten mit dem Taxi von ihrem Arbeitsplatz entfernt, aber in einer für sie völlig ungewöhnlichen Umgebung: Eine ehemalige Citroën-Fabrik, welche heute eine Notunterkunft ist für Asylsuchende und Obdachlose ist. Katja Merlini trifft Sana, die in Frankreich festsitzt und bisher erfolglos versucht Asyl zu beantragen. Ihre Familie lebt in einem juristisch ungeklärten Status.

Ihr Treffen, das Teil des Pro-Bono-Projekts "Legal Clinic" ist, ist für Sana ermutigend und stimmt sie selbst sehr nachdenklich. Zwei Menschen machen Bekanntschaft, die fast nebenan wohnen und arbeiten, deren Wege sich aber wohl unter normalen Umständen nie gekreuzt hätten.

Episode 2: Legal Clinic

Episode 3

Counsel Silvia Tomassone (ehemals Lang) hat die Rolle als Mentorin angenommen. Es geht darum, eine junge Dame dabei zu unterstützen, auf dem deutschen Arbeitsmarkt Fuß zu fassen. Aufgrund zahlreicher persönlicher und familiärer Probleme hat Lara bereits drei Lehrberufe abgebrochen. Dies ist ihre letzte Chance, ihren eigenen Weg zu finden und die dafür soviel Engagement und Disziplin zu entwickeln, dass sie die Lehrzeit überdauert, ohne bei der ersten Hürde aufzugeben.

Für Silvia ist es selbstverständlich, einen Beruf zu wählen den sie liebt, und einen Plan bis zum erfolgreichen Abschluss zu verfolgen. Lara kann viel von ihr lernen. Doch schnell entdeckt Silvia, dass sie auch von der mutigen, freigeistigen, kunstsinnigen Lara lernen kann, die im Moment lebt und überraschend entspannt in ihre ungewisse Zukunft blickt.

Episode 3: Joblinge

Episode 4

Junior Associate Igor Antyushin reist nach Jakutien, einem riesigen Gebiet im Nordosten Russlands, rund acht Flugstunden von Moskau entfernt. Viele der von den lokalen Stämmen gesprochenen Sprachen sterben aus und mit ihnen eine sehr reiche lokale Kultur, raffiniertes Handwerk, Rentierzucht und Umgang mit der Natur, Tänze, Lieder, schamanische Rituale und Überzeugungen.

Um sie vor dem Aussterben zu bewahren, ist eine Initiative im Gange, diese Traditionen in die Liste des UNESCO-Welterbes aufzunehmen. Als Igor die lokalen Führer trifft, um sie in diesem komplizierten Prozess zu unterstützen, wird ihm der Wert der Entwicklung und Pflege der eigenen Kultur bewusst.

Episode 4: World Heritage

Die Citizenship-Challange

Parallel zur Filmproduktion riefen wir eine Citizenship Challenge aus, eine Video-Challenge, die darauf abzielt, das Bewusstsein für die Citizenship-Arbeit der Kollegen in der Region zu schärfen.

Alle 14 Büros wurden gebeten, ein kurzes handgemachtes Video zu produzieren, um ihre lokalen Citizenship-Aktivitäten auf unterhaltsame, farbenfrohe und inspirierende Weise zu präsentieren. Die Videos wurden von diversen Teams im Selbstmanagement produziert, an denen Sekretärinnen, IT-Mitarbeiter, Rechtsanwälte aller Führungsebenen sowie die Büroleitung beteiligt waren.

Das Gewinnervideo wurde bei der Premierenveranstaltung der Filmreihe bekannt gegeben.

Gemeinsam entwickelten wir das kreative Konzept der Veranstaltung in der ARRI Filmlounge in München. Die Filmprotagonisten nahmen an der Veranstaltung teil, um die Mitarbeiter von Hogan Lovells zu treffen, die Bürgerschaften zu feiern, Erkenntnisse auszutauschen und über Verantwortung zum sozial ökologischen Engagement ins Gespräch zu kommen.

Awards

Gold for best internal communications

Hogan Lovells had a strong citizenship commitment, but its internal perception and recruitment proposition did not reflect that. Its internal communications team worked with MadeVision to develop a three-pronged campaign that combined comms, a film series and a live launch event. The messaging centred around Hogan Lovells’ citizenship work and pro bono services as a means of shifting the perception of the law firm from the inside out. Because young lawyers and future lawyers are particularly passionate about firms’ ESG commitments, Hogan Lovell’s commitment has helped it stand out as an employer. “Top marks for internal comms here,” said one judge. Others praised the use of storytelling, video and audience engagement. “I loved the way they had considered their audience and developed the content in a way that would resonate and engage.”

Silver for best engagement of an internal audience in a CSR programme

To change attitudes toward Hogan Lovells’ CSR programme among its internal audience, it delivered an employee engagement campaign and event programme. Using film, internal communications and events, it successfully positioned itself as a law firm that supports its communities. “The campaign and execution was brilliant,” says one judge. Another adds, “Impressive, creative and well-rolled out.”

Gold for best internal communications campaign across multiple markets

In order to better communicate its commitment to social responsibility – a key area of focus for young lawyers and law students – Hogan Lovells embarked on an international internal communications campaign alongside MadeVision.

The judges loved the unique approach to CSR and internal communications. “A fantastic and true cross-market execution with fabulous engagement,” said one, lauding the “clear objectives and meticulous planning and structure.”

Credits